Chicago-girls rocken Essen!

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Giga-Auftritt in der Alten Lohnhalle Essen Kray

 

Liebe Freundinnen und Freunde der Chicago-girls!

Wer hätte das gedacht? Bei ihrem ersten innerdeutschen Tournéeauftritt in der Alten Lohnhalle Essen Kray bezauberten die Chicago-girls mit professionellster ton- und lichttechnischer Unterstützung der Bölkerbrüder das noch völlig unerfahrene Publikum. Zum 60 Geburtstag einer namhaften Essener C-Prominenten waren die Girls mit ihrem Tourmobil 600 Kilometer gegen widrigste Wetterbedingungen angereist und hatten neben Strass und Pailletten auch ihre größten Hits im Gepäck.

Die wunderschöne Halle mit umlaufender Galerie in luftiger Höhe bot einen dezenten und sehr stilvollen Rahmen.

 

Jodlerinnen
Lustige Musikanten

In bewährt großfloralem Tampondruck und mit wehenden blonden Perrücken eröffneten Rico Dolores und Betzy Young den Abend mit dem Allzeithit „lustige Musikantinnen unterwegs“, gefolgt von Mireille Desolée und Minnie Vandella, welche die Gunst der Stunde und die Schockstarre des Publikums für einen gejodelten bayerischen Gruß nutzten. Gemeinsam verteilten die vier Girls jede Menge hochprozentige Likörchen unter den anwesenden Gästen und wünschten allseits viel Gesundheit. 

Benno Bingo

 

Eigens für diesen Tag einstudiert hatte Minnie Vandella eine Einführung in die hohe Schule des Bingospielens, wobei die Zahlen nicht in Form von Kugeln gezogen wurden, sondern als kleine Papierrollen an einem Stück Schnur in ihrem Bustier platziert waren. Ausgelassen zog da so manch frivoler Partygast an dem Schnürchen und erfreute sich an den Reaktionen der drallen Münchner Trash-Transe. Die war sich auch nicht zu Schade das letzte Papierröllchen, dass sich im Bustier verfangen hatte, vom Geburtstagskind persönlich herausfischen zu lassen.

Abgerundet wurde der erste Akt von den vier Bühnengrößen mit der bereits mehrfach bewährten Shownummer „schau doch ned so bös“, welche dem Publikum wohl aber besser hätte übersetzt werden müssen. Gleiches galt auch für die in Freestyle-Manier abgewandelte Choreographie unserer Activity-Dancerin Betzy Young. Diese hat so viele Blackouts, dass es im Saal allein dadurch schon finsterste Nacht hätte sein müssen.

Teuflisch gut

 

Der zweite Akt wurde von Minnie Vandella, nur mit einem traumhaften silbernen Zweimannzelt bekleidet, mit einer kleinen aber feinen Stripnummer eröffnet, gefolgt von einem getanzten grand-prix-würdigen Werbeblock und einer Comedyeinlage der schon leicht angeschickerten Mireille Desolée. Zur überbordelnden Freude des Publikums folgte noch eine Nummer aus dem Club der Teufelinnen und als Zugabe wurde dann etwas Abba zum Besten gegeben. Da es nicht genug Mikrofone gab behalfen sich Rico, Mireille und Betzy mit ökologisch hergestellen Holzspülbürsten.

Na denn, Prost!

Das Programm leitete nahtlos in die grandiose musikalische Gestaltung des Abends durch die Bölkerbrüder über, welche sowohl am Turntable als auch am Klavier traumhaft schöne Musik zauberten. Ebenso Dank gebührt den ROADIES, welche die Tour begleiteten und vor Ort hinter den Kulissen Hand an die Frau legten. Ohne sie wäre da wohl einiges schief gelaufen.

 

Chicago-girls on Bollywood Tour

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Hydra bringt Massen in Extase

München (8.2.2016) spontan und ganz unverhofft hatten sich die Chicago-girls auf Bollywood Tour im Oberanger Theater eingefunden. Neben den Maharadschas und Ihren Schlangenbeschwörungen und den Rosenverkäufern überzeugten die Girls durch ihre Performance auf ganzer Linie.

Hydra

Dagmar, die ja langjährige Tempelerfahrung in der Vita birgt, konnte auch den G-Punkt der Show liefern. Chantal als Frontfrau unerschrocken in die Masse posend, erweckte bei manchem erschrockene Gesichter, wer so mit den Massen spielt braucht jahrelange Fronterfahrung um nicht in die Massen einzutauchen.

Selbst Betzy konnte den Wellenbewegungen noch gut und flüssig folgen. Das dem Gesamteindruck auch wertvolle entscheidende Aspekte lieferte. Sicherlich geübt und Jahre lang trainiert durch die Wellen der Stadien floss sie im Bollywood-Rhythmus dahin.

Leider hatte sich bei der Anreise Minni Vandela und Charity Vosshofen im Flieger geirrt und sind leider in Kalkutta zurm falschen Event geeilt, schlechtes Management könnte man vermuten. Weit gefehlt, selbst Kiesela von der Paulimühle hatte es rechtzeitig zum richtigen Ort geschafft. 

Im Interview mit Mirelle wurde dann Licht in die Verworrenheit gebracht. Minni und Charity hatten kurzfristig ein Engagement bei Mutter Theresa angenommen um den göttlichen Segen zu erlangen.

Die Gäste von Bollywood haben sich sich er ebenfalls wie der gut informierte Fan der Girls gefragt, warum wohl Rico Dolores als schwarzes Schaf in der Hydra stand.

Beim Finale wurde es dann für jeden Transparent mit einer aussergewöhnlichen Siegerperformance gab Rico das beste zur Verleihung des Preises.

Unter Jubel und umringt von Fantrauben setzten die Girls die Tour in Richtiung Cafe R und auch Nil fort. Dort wurden wie üblich mit gefeiert

und bejubelt.

Abschliessend sei noch mal ins Gedächtnis gerufen Dagmar mit der Jahrelangen Tempel und Chantall die Frontmasse hatten dieses Jahr hervorragend zum Grossen Tourerfolg beigetragen.

Jörg von Bollywood

 

 

Seite 1 von 6